Aktuální zprávy

Stürmer Michal Birner ist zurück in Liberec!

Der Olympia-Teilnehmer von Pjöngjang, zweimalige WM-Fahrer und Meister in Finnland sowie in der tschechischen Extraliga mit den Weißen Tigern wird wieder das Trikot der Liberecer Raubkatzen überstreifen. Nach dem Gewinn der Meisterschaft mit Liberec in der Saison 2015/16 entschied er sich für die KHL, von wo er anschließend in die Schweiz zu Fribourg-Gottéron wechselte.

In Fribourg-Gottéron zählte Michal Birner mit seinem Landsmann Roman Červenka schnell zu den wichtigsten Offensivspielern und sammelte 94 kanadische Punkte in 94 Spielen im Trikot mit dem Drachen auf der Brust. Nach einer zweijährigen Pause kehrt er nun in die Stadt unter dem Jeschken zurück, wo er einen Vertrag bis zum 30. April 2019 unterschrieb.

Stellungnahme von Sportdirektor Filip Pešán:

„Michals Verpflichtung ist eine weitere Rückkehr eines Spielers aus einer hochkarätigen Mannschaft im Ausland. Mit diesem Transfer sind wir sehr zufrieden. Mit einem solchen Spieler erhalten wir mehr Qualität in den Offensivreihen und können zudem von seiner unschätzbaren internationalen Erfahrung profitieren. Wir hatten eigentlich nicht mehr mit einer weiteren Verstärkung unseres Teams geplant, aber ich bin froh, dass unsere Vereinsführung einen Weg gefunden hat, einem so starken Spieler die Rückkehr nach Liberec zu ermöglichen. Michal unterschrieb einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison. Wir haben uns jedoch eine Option gelassen, diesen Vertrag längerfristig auszuhandeln."


Profil Michal Birner

Michal Birner begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner tschechischen Heimat in der Nachwuchsabteilung des HC Slavia Prag, für dessen Profimannschaft er in der Saison 2003/04 sein Debüt in der Extraliga, der höchsten tschechischen Spielklasse, gab. Bei seinem einzigen Einsatz blieb er punkt- und straflos. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2004 in der vierten Runde als insgesamt 116. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt. Zunächst spielte der Flügelspieler jedoch zwei Jahre lang in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League für die Barrie Colts und Saginaw Spirit. Im Juni 2006 unterschrieb er schließlich einen Vertrag bei den St. Louis Blues, für deren Farmteam Peoria Rivermen er eineinhalb Jahre lang in der American Hockey League spielte, ehe er im Dezember 2007 zu den Anaheim Ducks transferiert wurde. Bei deren AHL-Farmteam Portland Pirates konnte er sich ebenfalls auf Anhieb durchsetzen. Mit der Mannschaft scheiterte er in der Saison 2007/08 erst im Conference Final an den Wilkes-Barre/Scranton Penguins.

Die Saison 2008/09 begann Birner bei Anaheims neuem AHL-Farmteam Iowa Chops, für die er allerdings nur zwei Spiele bestritt, ehe er zu deren Kooperationspartner Bakersfield Condors aus der ECHL abgestellt wurde. Ohne ein einziges Spiel für die Condors absolviert zu haben, wechselte er im November 2008 zu den Pelicans Lahti aus der finnischen SM-liiga. In sechs Spielen bereitete der Tscheche zwei Tore für die Pelicans vor, ehe er aufgrund einer Oberarmverletzung bis zum Saisonende pausieren musste. Zur Saison 2009/10 wurde der ehemalige Junioren-Nationalspieler von TPS Turku verpflichtet. Mit der Mannschaft gewann er auf Anhieb den finnischen Meistertitel. Zu diesem Erfolg trug er mit 55 Scorerpunkten, davon 19 Tore, in insgesamt 73 Spielen bei. In der Saison 2011/12 war er Assistenzkapitän bei TPS.

Ab Ende Mai 2012 stand Birner beim KHL-Neuling HC Lev Prag unter Vertrag und wurde im September 2012 für einige Spiele an TPS Turku ausgeliehen. 2014 erreichte er mit dem HC Lev das Play-off-Finale der KHL. Nach diesem Erfolg zog sich der Club vom Spielbetrieb zurück und Birner kehrte nach Finnland zurück, wo er von KalPa Kuopio unter Vertrag genommen wurde.

Im April 2015 wurde Birner von den Bílí Tygři Liberec für drei Jahre unter Vertrag genommen und gewann mit den Weißen Tigern am Ende der Saison 2015/16 die tschechische Meisterschaft. Seinen Vertrag in Liberec erfüllte der Angreifer jedoch nicht, da er sich bereits im August 2016 dem HK Traktor Tscheljabinsk aus der KHL anschloss. Dort wurde er nach zwölf Spielen aus seinem Vertrag entlassen und wechselte zu Fribourg-Gottéron in die Schweizer National League A. Nun wechselt er zurück nach Liberec in die tschechische Extraliga.

Für Tschechien nahm Birner an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2004 sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2006 teil. Bei der U18-WM 2004 gewann er mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille. Für das Herren-Nationalteam kam er bisher bei der Euro Hockey Tour sowie bei der Weltmeisterschaft 2016 zum Einsatz. Zudem vertrat er sein Heimatland beim World Cup of Hockey 2016, als er für den verletzten Tomáš Hertl nachnominiert wurde.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Michal_Birner

Mehr

gestern • Riccardo Bittner

Erfolgreicher Abend in Pardubice

vor 3 tagen • Riccardo Bittner, Franz Wenger

Liberec zu Gast bei Euphorie getragenen Rennpferden

21.11.2020 • Erik Wenger, Franz Wenger

Lange Auswärtstournee beginnt in České Budějovice

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner